Suche
Suche Menü

tolino shine oder kindle?

kindle_ipad

Nachdem ich einige eBooks auf dem iPad gelesen habe, stellte sich für mich die Frage ob nicht ein richtiger Reader die bessere Wahl wäre.
Nicht das man am iPad schlecht lesen könnte, genauso wenig hatte ich diverse Probleme (brennende Augen, Kopfschmerzen) von denen andere Nutzer teils berichten.
Aber irgendwie ist das lesen am iPad nicht so ähnlich wie ein Buch lesen. Hinzu kommt, dass natürlich die Zeit die man liest sich auf die Akkulaufzeit niederschlägt. Und wenn man dann das iPad anderweitig braucht, eventuell erst nachgeladen werden muss.

Da ich ja meine ersten eBooks alle bei Weltbild gekauft habe und mit der zugehörigen App gelesen hatte, lag nahe auch den Reader, tolino shine, von Weltbild zu kaufen. Wäre vielleicht auch schon passiert, aber ich war zu faul in den Laden zu gehen. Wollte den schließlich vorher mal in der Hand haben.
Vor Kurzem wurde der Reader aktualisiert. Besser, schöner und was weiß ich noch alles versprochen in der Werbung. Gut dachte ich das ich noch keinen gekauft hatte ;)
Also bei nächster Gelegenheit mal in einen Laden von Weltbild. Gefühlte drei Dutzend Leerkartons standen da herum. Auf denen war aber nicht ersichtlich ob es jetzt der neue tolino war, oder der Vorgänger. Mal angefragt wegen Gerät zum anschauen, nicht vorhanden.
2 Wochen später wieder angefragt, kein Gerät zum ausprobieren da und die Leerkartons standen auch noch so wie Wochen zuvor.

Da wir sowieso noch zu Saturn wollten, da mal spaßeshalber bei den Readern geschaut. Die hatten tatsächlich einen kindle da liegen. Preis 49,- € !! Dachte der aktuelle Preis wäre 69,- €??
Zuhause dann bei Amazon nachgeschaut und auch da war der Preis für den kindle mit 49,- € angegeben.

kindle_ipadStellte sich nun die Frage welchen Reader ich nehmen sollte. tolino für 99,- € oder Kindle für 49,- €
Warum nicht den kindle paperwhite? Liegt mit 129,- € außerhalb des Budget und wenn man dann noch eine Hülle hinzu rechnet, kommt man auf über 160,- €
Und ehrlich, brauche ich einen Reader der selbst leuchtet? Das habe ich ja mit dem iPad auch. Ging sich nur um einen Reader zum lesen.

Um es kurz zu machen, es wurde der Kindle (*).
Bestellt am selben Abend bei Amazon, nächsten Tag war er da.
Weltbild scheint mir, wenn man es auf die Läden bezieht, nicht wirklich den Eindruck zu machen das die ihren tolino verkaufen wollen. Ganz schwach ist meiner Meinung nach, dass kein Gerät prominent im Laden platziert wird. Schließlich bindet man mit dem tolino doch Kunden an sich.
Online sieht es da anders aus, da wird das Ding ja überall beworben.

Nach wenigen Tagen und drei eBooks auf dem kindle kann ich vorerst sagen, dass das Ding wirklich Spaß macht.
Lesen geht wunderbar und ist aufgrund der fehlenden Beleuchtung einen Tick angenehmer. Selbst wenig Licht reicht schon aus um lesen zu können. Man braucht aber etwas mehr Licht als bei einem Buch, da der Hintergrund nicht weiß ist, sondern hellgrau.
iPadsyncSehr schön finde ich, dass man zwischendurch das Gerät wechseln kann (kindle/iPad/Smartphone) und man sofort an der Stelle weiterlesen kann, wo man am vorherigen aufgehört hat. Voraussetzung dazu ist natürlich das die Geräte jeweils online sind.
Auch der Akku des kindle scheint ewig zu halten. Ich weiß zwar nicht genau wie die beworbene Akkulaufzeit von einem Monat zustande kommt (meine etwas von 30 Minuten pro Tag gelesen zu haben), aber nach ungefähr 1.000 gelesenen Seiten ist der Akku noch ca halb voll, trotz eingeschaltetem WLAN.

Für mich jedenfalls war es die richtige Entscheidung den kindle genommen zu haben. Und beim Preis von derzeit 49,- € absolut empfehlenswert.
Wer lieber einen Reader mit eingebauter Beleuchtung haben möchte, kann dann eben den Kindle Paperwhite (*) oder eben tolino shine nehmen. Oder einen ganz anderen. Wie jedem beliebt.

So ganz ohne Licht wird mein kindle nicht bleiben. Ich habe die Hülle mit eingebauter Leselampe bestellt. Erstens weil ich es lieber habe wenn solche Geräte geschützt in einer Hülle sind und zweitens war der Aufpreis zur Amazon Kindle Lederhülle mit Leseleuchte (*) ziemlich gering, da auch diese derzeit im Angebot ist und “nur” 39,- € kostet.
Bericht folgt dazu dann.

[*] gekennzeichnete Links sind Affiliante-links (Partnerprogramm mazon)

Werbung

flattr this!

5 Kommentare

  1. Pingback: Warum eBooks? Ein Werdegang bis dahin | Dirk Osada

  2. Hi Dirk,

    die Lederhülle mit eingebauter Leuchte kann ich guten Gewissens empfehlen.

    Ich habe meiner Frau kürzlich einen Kindle Paperwhite zum Geburtstag geschenkt und als Amazon kutrz darauf selbst Geburtstag hatte, habe ich für mich selbst den einfachen Kindle für schlappe 25 Eur bekommen. Damit war er günstiger als die Lederhülle :-) Beides zusammen funktioniert super, vor allem weil die Leuchte durch den Akku des Kindle mit versorgt wird. Die Akkulaufzeit scheint das wenig zu stören. Alternative Lampen habe ich auch nicht gefunden, jedenfalls keine, die halbwegs sicher am Kindle befestigt werden können. Allerdings könnte ich mir vorstellen, das die Mechanik zum Ausklappen der Lampe irgendwann aufgeben wird. Die wurde nicht für die Ewigkeit gebaut.

  3. Noch was…

    Da Du ja vermutlich neben dem Kindle auch die Kindle App auf dem ipad verwendest, würde mich interessieren, ob bei Dir die Synchronisierung der aktuellen Seite zwischen beiden Geräten funktioniert. Zwischen dem Kindle Paperwhite, meinem Google Nexus und meinem ipad synchronisiert alles einwandfrei. Der “einfache” Kindle scheint aber ein Einzelgänger zu sein, der spricht nicht mit den anderen Geräten (alle Geräte sind unter einem Amazon Account angemeldet)

  4. Hi Rene,
    bin mal gespannt auf die Hülle. Geliefert wurde sie schon, ist aber noch nicht bei mir angekommen.

    Der Sync funktioniert eigentlich gut. Habe mal verschiedene Szenarien durchgespielt.
    Wenn Probleme waren, dann meist wenn das eBook auf einem anderen Gerät noch geöffnet war, man also nicht im Hauptmenue war.
    Kann man aber Manuell anschubsen den Sync.
    Falls jemand nicht weiß wie das geht, hier habe ich es beschrieben:
    http://dirkosada.de/2013/11/11/kindle-synchronisieren-mit-verschiedenen-geraeten/

  5. Hi Dirk,
    kann sein, dass es daran liegt, das ich das Buch auf dem kindle (er hat eigentlich nur die Probleme, die Apps synchronisieren alles problemlos) noch geöffnet habe. Aber auch der manuelle Sync-Vorgang liefert nur das Ergebnis, dass ich mich bereits an der zuletzt gelesenen Position des Buches befinde. ich versuche daher immer Kapitelweise das Lesen zu unterbrechen und springe dann auf dem Kindle über das Inhaltsverzeichznis dahin. Ist nicht gerade komfortabel, funktioniert aber solange ich keine bessere Lösung habe.
    Gruß,
    Rene

Kommentare sind geschlossen.