Suche
Suche Menü

E-Scooter von TIER in Hannover ausprobiert

Ich bin ja derzeit in Hannover zur Anpassungswoche für mein linkes CI.
Da ich dazu auch hören üben soll, ist es auch ratsam in die Stadt zu fahren und dort die Einstellungen des CI zu testen.
Das Krankenhaus liegt ca 5 km von der Innenstadt entfernt, wie also dort hin kommen?
Straßenbahn/U-Bahn geht ohne Probleme, Haltestelle ist in der Nähe.
Wenn amn aber vermeiden will mit so vielen Menschen auf engem Raum zu sein wegen Corona, bleibt entweder laufen oder diese e-Scooter die überall herumliegen (das meine ich wörtlich).

Zuhause hatte ich mir schon die App von TIER geladen und mich registriert.
Jetzt musste ich hier nur noch einen Scooter finden. Das funktioniert über die App sehr gut. Da werden alle TIER Scooter in der Nähe angezeigt, inklusive Akkustand und Reichweite.
200 m musste ich laufen um den nächstgelegenen Scooter zu erreichen. Nächstgelegen stimmt soweit auch, den der lag da in der Nähe eines Fahrradständers auf der Wiese herum.
Nun noch freischalten indem man den QR Code scannt und man kann schon losfahren.
Angezeigter Preis: 1,- € für das Freischalten und 0,25 € je Minute Fahrtzeit.

Die Scooter erklären sich ja von selbst. Anschieben mittels eines Tritts wie bei einem Rolle, Gashebel nach unten drücken und schon fährt das Ding los. Manch einer wird beim ersten Mal sicher wegen der doch starken Beschleunigung überrascht sein.
Blinker hat so ein TIER Scooter auch. Und zwei Bremsen am Lenker. Die sollten man jedenfalls am Anfang ruhig mal testen, damit es zu keiner unliebsamen Überraschung kommt.

Dann ging es quer durch die Stadt zum Hauptbahnhof. Von dort wollte ich zu Fuß die Stadt erkunden.
Zunächst fiel mir auf, das die TIER Scooter so gut wie keine Federung besitzen. Sie haben vorne eine erkennbare Federgabel, aber die schluckt maximal ein Schlagloch, sonst nichts. ist man auf unebenen gepflasterten Radwegen unterwegs, wird man gut durchgeschüttelt. Das war mitunter sehr unangenehm.
Ansonsten hat man ein sicheres Fahrgefühl auf so einem Scooter. Das passt soweit.
Und schnell genug ist man mit maximal 22 km/h auch in de Stadt. Mehr braucht es da nicht. TIER nutzt wohl auch die 10% Toleranz aus die ein solcher Scooter über der gesetzlichen Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h fahren darf.
Daher kommt man zeitweilig auf 22 km/h

Um mich in der Stadt navigieren zu lassen, nutzte ich das Smartphone und Sprachansage auf des CI. So war das kein Problem mich zurecht zu finden und den kürzeste Weg zu nutzen. Denn Zeit ist Geld beim Leihscooter.

Am Bahnhof angekommen parkte ich den Scooter auf einer dafür vorgesehen Fläche und bekam dafür 3 Minuten Freifahrt beim nächsten Ausleihen. Das ist schon mal gut. Zudem musste ich ein Foto machen vom geparkten Scooter.
Dann hat man die Fahrt abgeschlossen und über die hinterlegte Zahlungsmethode wird die Fahrt abgerechnet. Danach bekommt man noch eine Rechnung per Mail.
6,25 € Gesamtkosten für 21 Minuten fahren. Strecke war knapp 6 km wie ich laut Navi gesehen hatte.

Nach 2 Stunden in der Stadt wollte ich wieder zurück. Straßenbahn oder Scooter?
Ach komm, einmal machst noch Scooter.
Ich nahm des gleichen wie auf der Hinfahrt. Brauchte den aber diesmal nicht Freischalten mit den QR-Code?
Jedenfalls bin ich fast den gleichen Weg zurück gefahren.
Kosten diesmal 5,50 € weil ich ja 3 Minuten Bonus hatte wegen dem guten Parken in der Parkzone.

Gesamtkosten für Hin- und Rückfahrt waren demnach 11,75 €
Tagesticket mit der Straßenbahn hätte 6,20 € gekostet und ich hätte den ganzen Tag fahren können.
Also günstig ist diese Art des Nahverkehr mit einem Leih-Scooter auf keinen Fall.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.