Suche
Suche Menü

Angetestet: PSD Socken von PROTECTIVE

Auf Empfehlung der Matschhühner legte ich mir vor kurzem die PROTECTIVE PSD Socken zu.
Die sollten die Füsse ja schön warm und trocken halten.
PSD_SockenDa ein Nightride anstand und ich eh Überschuhe kaufen wollte, kam dieser Tipp gerade rechtzeitig.
Im vorgeschlagenen Shop waren sie ja ausverkauft, also woanders bestellt und am nächsten Tag kamen sie auch schon an.
Positiv schon mal. Die bestellte Größe 41/42 war auch wirklich passend für meine Füsse. Ist ja nicht bei allen Textilien im Bikebereich, da hat man schon mal das Gefühl das Größenangaben nach gutdünken vergeben werden.

Am 30. November dann stand der Nightride an und es herrschten Temperaturen um Null Grad. Und es war trocken.
Als Schuhe trug ich die Shimano M182, also Raceschuhe. Da die PSD Socken ja Übersocken sein sollen, hatte ich noch normale Socken darunter.
Wobei mir das schon ziemlich eng vorkam. So Raceschuhe strotzen ja nun nicht gerade von übermäßigem Platzangebot.
15 km Hinweg zum Treffpunkt waren noch in Ordnung. Beim warten auf den Rest der Truppe wurde es etwas kühl an den Füßen. Nicht ungewöhnlich wenn man auf gefrorenem Boden steht.
Nach der Abfahrt zur Tour dann wurden die Füsse auf 10 km Fahrstrecke dann aber doch kalt. Auf dem halben Anstieg auf Halde Haniel habe ich angehalten und links die normale Socke ausgezogen und nur noch die PSD Socke im Schuh getragen. Kälter konnten die Füsse eh nicht mehr werden.
Nach weiteren 10 km Fahrt besserte sich der linke Fuss aber wieder und wurde wärmer. Am Tetraeder zog ich dann rechts auch noch die normale Socke aus.
Es folgenten dann 70 km Fahrt bei Temperaturen um Null Grad ohne Probleme.

Fazit nach dem Nightride:
Obwohl ich nur die PSD Socken in den Raceschuhen bei Null Grad getragen habe, waren die Füsse nicht kalt. Ein richtige richtige Wohlfühltemperatur stellte sich zwar auch nicht ein, aber es war deutlich besser als mit Wintersportsocken in den Schuhen.

Nächster Test war der Besuch beim Weihnachtsmarkt. Wieder Temperaturen um Null Grad, dünne Socken unter den PSD Socken getragen und als Schuhe dienten (Sommer-)Laufschuhe von NIKE.
Zwei Stunden Weihnachtsmarkt und keine kalten Füsse.

 

Und noch einmal mussten die PSD Socken beweisen was sie können.
Biketour bei -5 bis -2 Grad, Schnee. Insgesamt knapp 5 Stunden Fahrzeit und 6 Stunden bei den Temperaturen draußen.
Diesmal trug ich die Raceschuhe, dünne Socken, die PSD Socken und darüber Neoprenüberschuhe von Vaude.
Diesmal war es perfekt.

Als Gesamtfazit kann ich sagen das die PSD Socken durchaus gut sind. Man darf keine Wunder erwarten aber für 20,- € ist es schon ein Komfortgewinn an kalten Tagen.
Zum Nässeschutz kann ich noch nichts sagen, war immer Trocken bei den Tests.

Update:
Nun konnt eich die Socken auch im Regen testen.
Beim Jugendtraining des RSC Niederrhein hatte ich das „Vergnügen“ mehrere Stunden bei nassem Untergrund und auch im Regen fahren zu können.
Die Feuchtigkeit vom Boden halten die Socken sehr gut ab. Bei Regen halten sie ebenfalls die Füsse gut trocken. Irgendwann sind dem aber auch Grenzen gesetzt. Sobald das Wasser von oben in die Socken läuft, sich diese natürlich machtlos.
Dies war aber erst nach knapp 2 Stunden der Fall, als ich durch 30 cm tiefes Wasser fahren musste.
Aber auch danach, klatschnass in den Socken, war es angenehmer mit diesen zu fahren.
Dadurch das der Wind komplett abgehalten wird, bleiben die Füsse wärmer.

Flattr this!

1 Kommentar

  1. Danke für die Referenz! Das Test-Update liest sich super – bis auf die nassen Füße. Wir hoffen, es blieb bei diesen und du wurdest nicht krank?! Unseren Blog werden wir um deine Ergänzungen updaten. Herzliches Dankeschön für’s Testen! Allzeit gute Fahrt! 🙂

Kommentare sind geschlossen.