Suche
Suche Menü

Rückblicke: 3 Täler Tour 11.12.2005

Als Guide unterwegs bei der von mir erstellten 3 Täler Tour in Essen

Am 11.12. trafen sich sage und schreibe 31 Biker/innen in Essen am Vereinsheim des SV Steele um die Drei Täler Tour zu fahren.

Um 11 Uhr war Treffpunkt und gegen 11.15 Uhr ging es dann auf die Runde.
Mit dabei waren diesmal 11 Bikerinnen. Zudem auch ein Biker aus Spanien (es war seine erste Tour in Deutschland), einer aus England und einige Biker/innen aus ganz NRW (Köln, Ostwestfahlen/Lippe)

Ein paar Kilometer ging es erst über befestigte Wege über Byfang in Richtung Deilbachtal. Auf dem Weg wurde auch schon die ersten 200 Höhenmeter überwunden.
Und auch die ersten Defekte ließen nicht allzulange auf sich warten. Eine gewechselte Kette und ein Loch im Schlauch waren die Ergebnisse.
Es folgte eine abwechslungsreiche Strecke mit feinsten Trailabschnitten, netten Downhills und auch breiteren Forstwegen als Verbindung.

Die Stimmung in der Gruppe war wie bei allen anderen Touren bisher, wieder einmal perfekt.
Trotz teilweise heftiger Uphills, war es kein Problem die Gruppe zusammen zuhalten. Wie immer wurde auf die nachzügler gewartet. Bei den Kurzstopps lernten sich die Biker/innen untereinander auch besser kennen.

Kurz vor dem Assbachtal mußte dann auch die berüchtigte Wiese (bekannt aus einer der CTF des SV Steele) bezwungen werden. Mit bis zu 25% Steigung nicht gerade ein einfaches Unterfangen.
Nach einem technischeren Downhill und der Bachquerung folgte dann auch gleich der nächste heftige Uphill. Auch hier waren teilweise über 20% zu bezwingen. Die Streckenverhältnisse mit rutschigem Untergrund machte es dabei auch nicht einfacher.

Weiter ginge es durch das Hespertal und dann Richtung Baldeneysee. Kurz vorher mußte man dann noch einen schönen Downhill fahren, der einen direkt ans Ufer des Sees brachte.
Eine halbe Umrundung des Baldeneysee folgte, wobei man sich dort gut die Beine etwas locker fahren konnte.
Es folgten dann noch etwas über 100 hm hinauf zu Stadtwald um von dort eine längere Abfahrt über befestigte Fostwege hinab zur Ruhr.
Ein wenig flaches Teilstück an der Ruhr entlang und wir waren wieder am Startpunkt.

Insgesamt wurden 42km mit 800 Höhenmeter bezwungen. Die Tour dauerte 4,5 Stunden, wobei 3,5 Stunden reine Fahrtzeit waren.

Nach der Tour löste sich dann die Gruppe auf, wobei auch schon nach der nächsten Tour gefragt wurde. Und auch nach einer Wiederholung dieser Tour.
Beides wird beizeiten folgen.

flattr this!